Was ist ein ätherisches Öl?

Wenn Sie sich bereits am Duft einer Rose erfreut haben, dann haben Sie bereits die aromatische Qualität ätherischer Öle erlebt. Diese flüchtigen aromatischen Verbindungen finden sich in Samen, Rinde, Halmen, Wurzeln, Blumen und anderen Pflanzenbestandteilen. Sie können wohlriechend sein oder auch einen sehr starken Duft haben. Es sind die ätherische Öle, die einer Pflanze ihren ganz bestimmten Duft verleihen. Zudem schützen sie die Pflanze und spielen eine Rolle bei der Bestäubung. Doch nicht nur für die Pflanze sind sie nützlich. Ätherische Öle werden seit jeher zur Zubereitung von Lebensmitteln, für Schönheitsbehandlungen und zur Gesunderhaltung genutzt.

Was aber sind flüchtige aromatische Verbindungen genau? Kurz gesagt sind sie kleine organische Moleküle, die dazu tendieren, sich bei Zimmertemperatur von ihrem festen oder flüssigen Zustand in ein Gas umzuwandeln; daher auch die Bezeichnung „flüchtig“. Wenn Sie ein Fläschchen mit ätherischem Öl öffnen, riechen Sie sofort den starken Duft. Normalerweise kann man in sogar aus etwas Entfernung wahrnehmen. Die physikalischen und chemischen Eigenschaften dieser flüchtigen aromatischen Verbindungen erlauben ihnen, sich schnell in der Luft zu bewegen und direkt mit den Geruchsensoren in der Nase zu interagieren. Diese einzigartigen Eigenschaften machen ätherisches Öl ideal für unterschiedliche Aromatherapie-Anwendungen. Die Beschaffenheit der flüchtigen aromatischen Verbindung bestimmt sowohl den Duft, als auch den Nutzen, den es bringt.  

Bis jetzt wurden über 3.000 flüchtige aromatische Verbindungen identifiziert. Die Beschaffenheit eines ätherischen Öls verändert sich innerhalb einer botanischen Familie und ist bei jeder Pflanze anders. Das empfindliche Verhältnis von aromatischen Inhaltsstoffen eines ätherischen Öls machen das jeweilige Öl einzigartig und verleihen ihm seine gesundheitsfördernden Eigenschaften.  

Selbst bei reinen ätherischen Ölen kann sich die Zusammensetzung des Öls verändern, je nach Tageszeit, Jahreszeit, Ort, Methode und Dauer der Destillation, Jahr und Wetter. Jeder Produktionsschritt ist für die Qualität des ätherischen Öls entscheidend.  

Ätherische Öle können für ein breites Spektrum an emotionalen und körperlichen Wellness-Anwendungen genutzt werden. Sie können als Einzelöl oder als komplexe Mischung angewandt werden; je nach Erfahrung des Anwenders und dem gewünschten Nutzen. Möchten Sie lernen, wie Sie ätherische Öle anwenden können? Besuchen Sie unsere Internetseite über die Verwendung ätherische Öle, um zu lernen, wie Sie ätherische Öle sicher anwenden können.

Warum DoTERRA?

Wenn Sie sich für doTERRA entscheiden, wählen Sie ein sanftes, sorgfältig destilliertes ätherisches Öl aus Pflanzen, die von erfahrenen Kultivateuren zum richtigen Zeitpunkt geerntet wurden, damit sie über die bestmögliche Zusammensetzung und höchst mögliche Wirkung verfügen.

Jedes doTERRA ätherische Öl wird sorgfältig nach dem strengen CPTG Certified Pure Therapeutic Grade® Qualitätsprotokoll getestet. Der erfahrene Anwender erkennt den höheren Qualitätsstandard, der doTERRA ätherische Öle natürlich sicher macht, und die therapeutische Wirksamkeit der Öle. 

Die Destillation ätherischer Öle ist nicht nur Wissenschaft, sondern auch eine Kunst. Destillateure nutzen moderne Technologien und Technik, verfügen jedoch auch über jahrelange Erfahrung. 

 

Aromatisch

Äußerliche Anwendung

Innerliche Anwendung (Einnahme)

Duft kann kraftvolle physiologische, mentale oder emotionale Wirkungen hervorrufen. Ätherische Öle werden von den Geruchsrezeptoren schnell aufgenommen. Diese sind über den Geruchsnerv direkt mit dem limbischen System verbunden. Das wiederum ist ein Teil des Gehirns, der vielerlei Funktionen unterstützt: u.a. Geruch, Emotionen, Verhalten und Erinnerung. Dies ist der Grund, warum die aromatische Anwendung ätherischer Öle so wirkungsvoll ist.

Manche ätherischen Öle haben eine aufbauende, belebende Wirkung, während andere beruhigend wirken. Diffusion ist die einfachste Weise, ätherische Öle aromatisch anzuwenden. Diffuser, die kalte Luft oder Wasser verwenden, sind dafür ideal. Zur aromatischen Anwendung ätherischer Öle benötigen Sie jedoch kein Diffusionsgerät.

Sie können denselben Nutzen für die Gesundheit hervorrufen, wenn Sie einige Tropfen Öl in Ihren Handflächen reiben, die Hände dann schüsselförmig über die Nase legen und tief einatmen.

Weitere aromatische Anwendungen ätherischer Öle:

  • Geben Sie einige Tropfen Öl auf einen Wattebausch und platzieren Sie diesen über die Luftzufuhr in Ihrem Auto.
  • Geben Sie etwas Öl in eine Sprühflasche mit Wasser und sprühen Sie damit Möbel, Teppiche oder andere Textilien ein.
  • Fügen Sie der Waschmaschine bei jedem Waschgang etwas Öl bei oder geben Sie etwas Öl auf Trocknertücher.
  • Fügen etwas Öl Ihrem Haushaltsreiniger bei (z.B. Oberflächenreiniger)

Die äußerliche Anwendung ätherischer Öle ist sehr wirkungsvoll. Da ätherische Öle eine geringes Molekülgewicht haben und fettlöslich sind, können Sie leicht in die Haut eindringen. Nachdem Sie in die Haut eingedrungen sind, bleiben Sie in der jeweiligen Region und wirken dort lokal.

Auch wenn ätherische Öle leicht von der Haut aufgenommen werden, kann die Aufnahmefähigkeit noch erhöht werden. Eine sanfte Massage erhöht die Durchblutung des jeweiligen Bereichs, so werden die Wirkstoffe besser im Körper verteilt. Verwenden Sie ein Trägeröl, dass die Aufnahme erhöhen kann. Besonders in Bereichen, wo Ihre Haut trocken oder schuppig ist. So wird die Haut befeuchtet und das Öl verdunstet nicht so schnell.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Hautirritation zu verringern, ist es ratsam ein Trägeröl (z.B. fraktioniertes Kokosöl) zu verwenden. Dies gilt vor allem für junge und empfindliche Haut, bei der ersten Verwendung eines Öls oder wenn es sich um ein sehr starkes Öl handelt. Normalerweise gilt die Empfehlung einen Tropfen ätherisches Öl mit drei Tropfen Trägeröl zu mischen.

Es ist besser, täglich mehrere kleine Dosen aufzutragen, als einmal täglich eine große Menge. Beginnen Sie mit der kleinstmöglichen Dosis (1-2 Tropfen). Eine äußerliche Anwendung kann je nach Bedarf alle 4-6 Stunden wiederholt werden. Da jeder Mensch einzigartig ist, ist auch die Dosis nicht immer gleich. Sie hängt von der Größe, dem Gewicht und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

Körperregionen, an den die lokale Anwendung ätherischer Öle besonders wirksam ist

  • Hals, Nacken
  • Stirn und Schläfen
  • Brust und Unterleib
  • Arme, Beine, Fußsohlen

Weitere wirksame Methoden der äußeren Anwendung  

  • Einige Tropfen in ein warmes Bad geben.
  • Einige Tropfen Öl auf eine heiße oder kalte Kompresse (feuchtes Tuch) geben und dann auf den gewünschten Körperbereich legen.
  • Fügen Sie Ihrer Körper- oder Feuchtigkeitspflege etwas Öl bei und tragen Sie sie dann auf die Haut auf.

Sensible Bereiche, die Sie vermeiden sollten:

  • Einige Bereich im Gesicht, z.B. Bereich um die Augen
  • Augen und Gehörgang
  • Offene, brüchige oder auf andere Weise verletzte Haut

Bestimmte ätherische Öle werden traditionell zur Zubereitung von Speisen verwendet und können als Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden. Sie unterstützen eine Reihe von Funktionen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Wenn Sie etwas Zimt auf Ihre Haferflocken geben, eine Tasse Pfefferminztee trinken oder frischen Basilikum auf Ihre Spaghetti geben, nehmen Sie flüchtige aromatische Verbindungen ätherischer Öle zu sich.

Ätherische Öle tragen zu Ihrer Gesundheit bei, Sie geben Speisen zudem Geschmack und intensivieren das Aroma. In konzentrierter Form kann ätherisches Öl als gezieltes, wirksames Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden. Aufgrund der hochentwickelten physiologischen Prozesse, die in unserem Körper stattfinden, ist die innere Einnahme eine sehr sichere und wirksame Form der Anwendung.

Ätherische Öle, die als Nahrung aufgenommen werden, gehen durch die Blutbahn direkt in den Magen-Darm-Trakt. Von dort werden sie in den restlichen Körper transportiert. Da ätherische Öle fettlöslich sind, werden sie schnell zu allen Körperorganen transportiert, auch ins Gehirn. Ätherische Öle werden schließlich, so wie alles was wir zu uns nehmen, von der Leber und anderen Organen verstoffwechselt und schließlich ausgeschieden.

Die Zusammensetzung ätherischer Öle ist hochkomplex. Jeder Bestandteil besitzt einzigartige biochemische Eigenschaften, die mit Zellen und Organen auf unterschiedliche Weise reagieren. Auch wenn die Mechanismen heute noch nicht völlig verstanden werden, so sind die positiven Resultate sichtbar. Der Körper kann jedoch nur eine gewisse Menge an ätherischen Ölen vertragen.

Um Vergiftungen zu vermeiden, müssen Empfehlungen und Richtlinien unbedingt eingehalten werden.

Weitere wirksame Methoden der inneren Anwendung

  • Verwenden Sie ätherisches Öl zum Backen und Kochen, um frische oder getrocknete Kräuter zu ersetzen.
  • Bedenken Sie, dass ätherisches Öl viel wirksamer ist, als trockene oder frische Kräuter. Nehmen Sie deshalb anfangs nur eine sehr kleine Menge.
  • Bei sehr starken Ölen ist es oft besser, sie mit einem Zahnstocher zu dosieren, als einen ganzen Tropfen zu nehmen (tauchen Sie das saubere Ende eines Zahnstochers in das Öl und streichen Sie es dann ins Essen).
Close Menu
×

Cart